Arlet

Arlet

Beschreibung Lagersorte mit festen, wohlschmeckenden, doch bei später Ernte fettig werdenden Früchten und regelmässigen, hohen Erträgen.
Herkunft 1958 aus Golden Delicious x Idared in der Schweiz gekreuzt, im Handel seit 1984.
Wuchs stark, mit dominierender Mitte und hängendem, dünnem Fruchtholz, leicht verkahlend
Blüte früh bis mittelfrüh, gering frostempfindlich, mittellang andauernd, regelmässig mittlerer bis hoher Blütenbesatz
Pflückreife Mitte September, folgernd, etwas Fruchtfall möglich
Genussreife September bis April
Ertrag hoch, regelmässig, früh einsetzend
Frucht mittelgross, hoch gebaut, stielbauchig, leicht gerippt; dünner, langer, holziger Stiel; Fruchtschale gelb mit leuchtendhellroter, gemaserter Deckfarbe, dick, stark fettig werdend, vor allem in Kelchnähe stark berostet; Fruchtfleisch mittel bis fest, knackig, süss mit ausgewogener Säure, aromatisch
Lagereignung gekühlt bis März, CA-Lager bis April, geringe Lagerverluste
Krankheiten und Schädlinge stark schorf- und mittel bis stark mehltauanfällig

Boskoop

Boskoop

Baumeigenschaften Wuchs stark bis sehr stark, ausgebreitet, kräftiges Blattwerk. Recht robuster Baum mit mässiger Schorfanfälligkeit, blütenfrostanfällig, neigt zu Stippe. Blüte mittelfrüh, Pollen schlecht, triploid.
Größe gross, teils mittelgross, 70 bis 85 mm breit, 60 bis 70 mm hoch.
Gestalt sehr unterschiedlich, flach bis kugelig oder hochgebaut, oft unsymmetrisch, mit breiten Rippen.
Stielgrube eng, tief, berostet. Der Stiel ist kurz bis mittellang, mitteldick, teils fleischig.
Kelchgrube mittel bis eng, grobrippig, teils berostet.
Haut, Färbung rauh bis mittelfein, matt, meist berostet, grüngelb, gelb aufhellend, je nach Typ mit oranger bis kräftig dunkelroter Deckfarbe. Lentizellen gross, strahlig zerrissen.
Kernhaus klein, breit herzförmig bis zwiebelförmig, Achse hohl, teils mit durchgehender Kelchröhre, Samen ungleich, nicht zahlreich, oft taub.
Fleisch, Geschmack gelblich, mittelfest, wird mürbe, saftig, kräftig säuerlich mit ziemlich Zucker, typisches Aroma, neigt zu Stippe.
Erntezeit und Lagerdauer A 10 bis 3
Qualität vorzüglicher Tafel-, Koch- und Mostapfel

Braeburn

Braeburn

Beschreibung Sehr spät reifende Lagersorte, die nur in sehr warmen Lagen anbauwürdig ist. Die Früchte haben ein knackig festes Fruchtfleisch und angenehmes Aroma, in Deutschland hauptsächlich als Importfrucht von Bedeutung.
Wuchs schwach bis mittelstark, anfangs aufrecht, wenig verzweigt, sehr dicht mit kurzem Fruchtholz besetzt
Blüte mittel bis spät, mittel frostempfindlich, mittellang andauernd, regelmässig sehr dichter Blütenbesatz
Pflückreife Mitte Oktober, kurzer Erntezeitraum
Genussreife Januar bis Mai, bleibt lange fest
Ertrag mittelhoch, regelmässig, mittelfrüh einsetzend
Frucht mittel bis gross, hoch gebaut, asymmetrisch, stielbauchig, mittelstark gerippt; flache, gerippte Kelchgrube; Fruchtschale gelbgrün mit 30 bis 70 % hell bräunlichroter Deckfarbe, glatt, trocken, mitteldick, Lentizellen klein und eingesenkt; Fruchtfleisch fest, gelblich bis cremefarben, knackig, mittelfeinzellig, süss mit leichter Säure, aromatisch
Lagereignung gekühlt bis Mai, CA-Lager bis Juni, neigt zu Schalenbräune, Kavernenbildung und zu Lentizellenflecken
Krankheiten und Schädlinge stark anfällig für Schorf, Mehltau, Spinnmilben; bei geringem Behang Stippe, feuerbrandanfällig

 Elstar

elstar

Beschreibung Eine der bedeutendsten Herbstsorten, mit hervorragend schmeckenden Früchten und guter Kühllagerfähigkeit, im Anbau schwierig.
Wuchs sehr stark, breitwüchsig, Mitte überbauend, dicht verzweigt, unteres Fruchtholz vergreisend, hoher Schnittaufwand, Sommerschnitt empfehlenswert
Blüte mittel bis spät, gering frostempfindlich, mittel bis lang andauernd
Pflückreife Anfang  September, bei Alternanz sehr variabel, kein Fruchtfall, gut pflückbar
Genussreife Mitte September bis März, auch bei fortgeschrittener Reife geschmacklich sehr gut
Ertrag mittel bis hoch, stark alternierend, früh einsetzend
Frucht mittelgross, unregelmässig, flach bis mittelhoch gebaut, stielbauchig, leicht gerippt; Fruchtschale grünlichgelb bis gelb mit 20 bis 50 % hellrot gemaserter Deckfarbe, mitteldick, spröde, vor allem kelchseitig gering bis mittelstark berostet, wenig fettig werdend; Fruchtfleisch mittelfest, cremefarben bis gelblich, mässig saftig, süss mit ausgewogener Säure, kräftig aromatisch
Lagereignung gekühlt bis Januar, CA-Lager bis März, anfällig für Fäule und Welke
Krankheiten und Schädlinge mittel bis stark schorf- und stark mehltauanfällig, anfällig für Spinnmilben, feuerbrandanfällig, holzfrostempfindlich mit guter Regenerationsfähigkeit

 Gala

Gala

Beschreibung Neuseeländische Sorte mit weltweiter Bedeutung, Herbstapfel mit guter Lagerfähigkeit und festen, süssen, aromatischen Früchten, besitzt zur Zeit einen hohen Marktwert.
Wuchs mittel bis stark, aufrecht bis breitwüchsig, mittelstark verzweigt, gut mit Fruchtholz garniert, im unteren Bereich vergreisend, einfache Kronenerziehung, bis konsequenter Fruchtholzschnitt notwendig
Blüte spät, sehr gering frostempfindlich, kurz bis mittellang andauernd, regelmässig hoher Blütenbesatz
Pflückreife Ende September, etwas folgernd, kein Fruchtfall
Genussreife Ende September bis Februar
Ertrag sehr hoch, regelmässig, früh einsetzend
Frucht mittelgross, Ausdünnung erforderlich, hoch gebaut, stiel- bis mittelbauchig, mittelstark gerippt, Fruchtstiel mittellang, dünn und holzig; Fruchtschale goldgelb und zu 40 bis 70 % orangerot punktiert, glatt, mitteldick, leicht fettig werdend, nicht berostet; Fruchtfleisch fest, gelb, mittelfeinzellig, mässig saftig, sehr süss und aromatisch
Lagereignung gekühlt bis Februar, CA-Lager bis April, anfällig für Lagerschorf, dann Säureabbau, aber noch fest
Krankheiten und Schädlinge sehr stark anfällig für Schorf, mittel für Mehltau, spinnmilben- und feuerbrandanfällig, krebsanfällig

 Golden Delicious

Golden Delicious

Beschreibung Weltweit sehr verbreitete Sorte, die sich durch hohe Fruchtbarkeit und unproblematische Lagerfähigkeit auszeichnet. Im Anbau hat sich in den zurückliegenden Jahren der Klon 'Golden Delicious Klon B' (Syn. 'Golden Delicious Typ Schweiz' und 'Bovey 85') durchgesetzt, diesem liegt auch die nachfolgende Sortenbeschreibung zugrunde. In jüngster Zeit wird vermehrt die Mutante 'Golden Delicious Reinders' angebaut.
Wuchs stark, aufrecht bis breitwüchsig, mittel bis stark verzweigt mit stabiler Mitte, starker Fruchtholzschnitt zur Qualitätsverbesserung notwendig
Blüte mittel bis spät, gering frostempfindlich, etwas schwankender, hoher Blütenbesatz, in Alternanzjahren nur endständig
Pflückreife Ab Mitte September, gut pflückbar, wenig Fruchtfall
Genussreife Oktober bis August
Ertrag hoch bis sehr hoch, etwas schwankend, früh einsetzend
Frucht mittelgross, hoch gebaut, stiel- bis mittelbauchig, mittelstark gerippt, dünner, langer Stiel; Fruchtschale grünlichgelb bis gelb, Sonnenfrüchte manchmal mit leicht orangerot verwaschener Wange, dünn, kelchseitig etwas berostet; Fruchtfleisch hellgelblich, mittelfest, mittelfeinzellig, süss, aromatisch
Krankheiten und Schädlinge stark schorf-, gering bis mittel mehltauanfällig, feuerbrandanfällig

 Idared

Idared

Beschreibung Sehr gut lagerfähige Früchte, im Anbau wenig problematische Sorte mit stabilen, hohen Erträgen.
Wuchs mittel bis stark, breit, Fruchtholz dünn und hängend, wenig Schnittaufwand
Blüte früh, mittel frostempfindlich, mittel bis lang andauernd, regelmässig hoher Blütenbesatz, vorwiegend am kurzem Fruchtholz
Pflückreife Mitte Oktober, gut pflückbar, wenig Fruchtfall, windfest
Genussreife Dezember bis Mai
Ertrag hoch bis sehr hoch, sehr regelmässig, früh einsetzend
Frucht mittel bis gross, flach gebaut, mittelbauchig, mittelstark gerippt, tiefe Stielgrube; Fruchtschale gelblichgrün mit 50 bis 80 % flächiger und geflammter roter Deckfarbe, glatt, sehr fest; Fruchtfleisch cremefarben, mittelfest, mittelsaftig, süss mit leichter Säure mit schwachem Aroma
Lagereignung gekühlt bis April, CA-Lager bei 3'C bis Mai, zu grosse oder zu spät geerntete Früchte können Fleischbräune bekommen
Krankheiten und Schädlinge mittel bis stark anfällig für Schorf, sehr stark bis stark mehltauanfällig, gering anfällig für Jonathan spot, stark feuerbrandanfällig

 Jonagold

Jonagold

Beschreibung Zur Zeit die in Deutschland am häufigsten angebaute Apfelsorte. Die Früchte zeichnen sich durch eine gute Fruchtgrösse, hervorragenden Geschmack und ausgezeichnete Lagerfähigkeit aus und sind gut für die Verarbeitung geeignet.
Wuchs stark, breit bis hängend, mässig verzweigt, Mitte nicht stabil, brüchig, lässt sich leicht zu einer Spindel erziehen
Blüte mittelfrüh, mittel frostempfindlich, mittel bis lang andauernd, Blütenbesatz variabel, triploid, daher als Befruchtersorte ungeeignet
Pflückreife Anfang Oktober, bei Alternanz variabel, folgernd, wenig Fruchtfall
Genussreife Ende Oktober bis Januar, wird am Ende weich
Ertrag hoch, unregelmässig, früh einsetzend
Frucht gross, Fruchtgrösse schwankend, mittelhoch gebaut, mittel- bis stielbauchig, mittelstark gerippt, mit grossem Kelch; Fruchtschale gelbgrün marmoriert mit 10 bis 50 % hellroter, punktierter Deckfarbe, glatt, mitteldick bis dick, stark fettig werdend; Fruchtfleisch weich, cremefarben, sehr saftig, mittelfeinzellig, süss mit feiner Säure, aromatisch
Lagereignung gekühlt bis März, im CA-Lager sehr gut bis Juni, grosse Früchte neigen zu Fleischbräune
Krankheiten und Schädlinge anfällig für Schorf und Mehltau, wird bevorzugt von Rostmilben befallen, neigt bei grossen Früchten zu Stippe und Fleischbräune, anfällig für mehlige Blattlaus und Feuerbrand, Holz frostempfindlich

 Kronprinz Rudolf

Kronprinz Rudolf

Beschreibung Winterapfel. Sterische Lokalsorte, wurde ab 1878 bekannt, als sie auf der Wiener Weltausstellung durch die leuchtend gefärbten Früchte auffiel. 
Verwendung sehr guter Tafelapfel, Wirtschaftsapfel. In Österreich geschätzte Handelssorte, die meist verkaufte Apfelsorte in der Steiermark.
Frucht klein bis mittelgroß, grünlich gelb, Deckfarbe blutrot die Frucht überziehend. Fruchtfleisch mild bis säuerlich süßes Aroma, fein weinig, sehr saftig.
Pflückreife September
Genussreife Dezember bis März
Standort verlangt guten kräftigen Boden. Geeignet auch für rauhe lagen, Früchte sind windfest
Lagereignung Hält unter günstigen Lagerbedingungen bis März/April
Krankheiten und Schädlinge Die Sorte ist anfällig für Schorf

 Pinova

Pinova

Beschreibung Sehr ertragssichere, attraktive Sorte für den Intensivanbau mit hohem Marktwert, die Anbaubedeutung der Sorte nimmt stark zu. U.a. im Vinschgau, in Deutschland und in Belgien. Förderung seit 2000 auch in der Ostschweiz. Sorgfältige Behangsregulierung (Ausdünnung) ist erforderlich. Wird auch unter der Marke Corail® vermarktet. 
Wuchs mittelstark, spindelförmig, Fruchtholz im unteren Kronenbereich vergreisend, geringer Schnittaufwand, weiches Holz, einfache Kronenerziehung zur schlanken Spindel, Fruchtholz regelmässig erneuern. Verlangt gute Anbaulagen 
Blüte mittelfrüh, sehr gering bis gering frostempfindlich, sehr regelmässig hoher bis sehr hoher Blütenbesatz, neigt zum Nachblühen im Juni 
Pflückreife Ende September, etwa mit Golden, sehr windfest 
Genussreife Oktober bis Februar 
Ertrag sehr hoch, regelmässig, sehr früh einsetzend 
Frucht mittelgross, sollte ausgedünnt werden, mittel bis hoch gebaut, stielbauchig, mit enger Kelchgrube, gering bis mittel gerippt, langer, dünner Stiel; Fruchtschale goldgelb mit 30 bis 70 % leuchtendhellroter, gemaserter oder kurz gestreifter Deckfarbe, glatt oder gering berostet, dick mit mittelgrossen, rostartigen Lentizellen; Fruchtfleisch fest, gelblich, mässig saftig, süss mit schwacher Säure, aromatisch 
Lagereignung gekühlt bis März, CA-Lager bis Mai, geringe Verluste, nach langer Lagerdauer Gloeosporiumfäule, gutes Shelf-life 
Krankheiten und Schädlinge mittel anfällig für Schorf, wenig frostanfällig, stärker für Mehltau, gering anfällig für Feuerbrand, Nachblüher können Infektionsquelle für andere Sorten sein 

 Topas

Topas

Beschreibung Neue, schorfresistente und lagerfähige Sorte mit geschmacklich guten Früchten, die als Tafeläpfel und für die häusliche Verarbeitung hervorragend geeignet sind 
Wuchs mittelstark, aufrecht bis breitwüchsig, Triebenden büschelartig verzweigt, kurze Internodien; Auslichtung erforderlich 
Blüte früh bis mittelfrüh, mittel frostempfindlich, reichblühend 
Pflückreife Ende September bis Anfang Oktober, wenig folgernd, kaum Fruchtfall 
Genussreife November bis März, mit fortgeschrittener Reife weicher und fettig werdend 
Ertrag hoch, regelmässig, früh bis mittelfrüh einsetzend 
Frucht mittel bis gross, flach gebaut, mittel- bis stielbauchig, leicht gerippt mit mittelstarken Höckern an der Kelchgrube, Fruchtstiel kurz bis mittel, Stielgrube mittelstark berostet: Fruchtschale gelb mit 40 bis 70 % mittel- bis dunkelroter, geflammter bis streifiger Deckfarbe, dick, nach Auslagerung rasch fettig werdend, bei Verzehr etwas störend; Fruchtfleisch anfangs fest, später mittelfest, gelb. sehr saftig, feinsäuerlich aromatisch 
Lagereignung im Kühllager bis März, geringe Lagerverluste, CA-Lager bis April/Mai 
Krankheiten und Schädlinge schorfresistent (Malus floribunda), mittel bis stark anfällig für Obstbaumspinnmilbe und Blattlaus, gering anfällig für Mehltau 

end faq

 

Verpackungseinheiten

hostgator coupons 2013
Friday the 22nd. .